So finden Sie heraus wie schnell Ihr Internetanschluss lädt

Oft werden für die Download- und Upload-Geschwindigkeiten unterschiedliche Skalen und Einheiten verwendet.
Das kann zu Verwirrungen führen.
Hier erklären wir Ihnen zum einen die verschiedenen Größen in denen Ihr Internetanschluss angegeben ist, wie Sie ganz einfach die Geschwindigkeit Ihres Internetanschlusses berechnen können und ein paar wichtige Begrifflichkeiten.

Die Größen
Kabelanbieter nennen gerne die Geschwindigkeit des Internetanschlusses in Kilobit je Sekunde (= Kbit/s) , da sich z.B. 50.000 Kilobit nach sehr viel anhört.
50.000 Kilobit je Sekunde (= Kbit/s) sind jedoch gleich viel wie 50 Megabit je Sekunde(= Mbit/s) , daher kann man beispielsweise sagen: „Mein VDSL-Anschluss bietet 50Mbit/Sekunde (= Mbit/s) oder 50.000 Kilobit/Sekunde (= Kbit/s) an maximaler Downloadrate“.

Wie viel Megabyte pro Sekunde lädt nun Ihr Internetzugang?
Um das herauszufinden muss man nur eine einfache Umrechnung tätigen.
Oben haben wir bereits Kilobit (= Kbit) in Megabit (= Mbit) umgerechnet, nun rechnen wir wie viel Kilobyte je Sekunde (= Kbit/s) die Downloadrate hat.
Man sollte wissen das 8 Bit = 1 Byte ist – somit müssen wir nur die Angabe Kbit/s durch 8 dividieren und erhalten die Downloadrate in Kilobyte je Sekunde (= Kbit/s).

(Beispiel wieder mit den 50.000 Kilobit)
VDSL mit 50.000 Kbit/s lädt also maximal mit rund 6250 KByte je Sekunde (= KB/s; Rechenweg: 50.000 Kilobit geteilt durch 8 Bit).
Um in Megabyte je Sekunde umzurechnen, müssen wir wieder nur durch 1000 dividieren und erhalten rund 6,25 Megabyte (MB) je Sekunde.
Ergebnis: Ihr VDSL50 Anschluss kann maximal 6,25 Megabyte in einer Sekunde downloaden (= MB/s) .

Downloadzeit schätzen
Nehmen Sie nun eine x-beliebige Datei mit zum Beispiel einer Größe von 678 Megabyte und rechnen Sie folgendermaßen…
678MB : 6,25MB/s (die wir vorher errechnet haben) = 108,48 Sekunden die der Download dieser Datei im optimalsten Fall ca. in Anspruch nehmen wird.

Hier haben wir Ihnen noch eine Übersichtstabelle beigefügt um schneller auf die einzelnen Größen zugreifen zu können.

Zum Besseren Verständnis erklären wir Ihnen hier noch die Begriffe Asynchron

Stark vereinfacht liegt der Unterschied darin, dass bei einer synchronen Leitung, gleichzeitig in beide Richtungen (Upload und Download) kommuniziert werden kann. Bei der asynchronen Leitung kann jeweils in nur eine Richtung gleichzeitig kommuniziert werden.

Stellen Sie sich den Internetanschluss wie ein Rohr vor. Durch dieses Rohr kann in beide Richtungen Wasser geleitet werden, jedoch nicht gleichzeitig in beide Richtungen (asynchron). Bei einem synchronen Anschluss haben Sie dann 2 Rohre, jeweils eines pro Richtung.

Die Bandbreite beschreibt dabei sozusagen den Durchmesser des Rohres und damit wie viel Wasser in einer bestimmten Zeit durch geht.

Durch die vereinfachte Darstellung kann der Eindruck entstehen, dass bei einer asynchronen Leitung beispielsweise das Versenden einer Mail (Upload) nicht möglich wäre wenn ein Download bereits aktiv ist.

Das ist natürlich nicht der Fall. Für eine technisch präzisere Erklärung können wir folgende Links empfehlen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Synchrone_Daten%C3%BCbertragung
https://de.wikipedia.org/wiki/Asynchrone_Daten%C3%BCbertragung
http://einstein.informatik.uni-oldenburg.de/rechnernetze/asynchro1.htm

Quellenangabe:
http://www.vdsl-tarifvergleich.de/speed-optimierung/tabelle-leistung.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Synchrone_Daten%C3%BCbertragung

 

 

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Teile den Beitrag!
Jetzt zwitschern!
Vernetz dich!